vergrößernverkleinern
Richard Adam (l.) hofft auf einen Zuschlag des IOC um Vizepräsident Thomas Bach (M.) © imago

Der deutsche Bewerber München stellt drei Logos zur Auswahl, über die abgestimmt werden kann. Das IOC veröffentlicht den Fahrplan.

München/Lausanne - Den offiziellen Startschuss des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) zum Rennen um die Olympischen Winterspiele 2018 hat Deutschlands Bewerber München genutzt, um eine Abstimmung über sein Logo zu beginnen.

Seit Freitag kann die Bevölkerung über das Emblem der Bewerbungskampagne im Internet entscheiden.

Dort stehen drei Entwürfe mit den Namen "Münchener Schneekristall", "Berge bei Föhn" und "Die Spuren der Spiele" zur Auswahl.

Die Wahl läuft bis 21. August unter muenchen2018.org.

Bevölkerung einbeziehen

"Da wo die Möglichkeit gegeben ist, die Bevölkerung einzubinden, machen wir das. Wir wollen, dass die Leute in ganz Deutschland mitmachen", sagte Geschäftsführer Richard Adam bei der Vorstellung des Projekts.

Die Abstimmung ist für alle Menschen mit einem Wohnsitz in Deutschland offen.

Eine 18-köpfige Jury wählte die drei Logo-Vorschläge aus insgesamt 20 Entwürfen aus. Zehn renommierte Agenturen waren zu dem Wettbewerb eingeladen worden.

Entscheidung am 6. Juli 2011

Derweil verkündete das IOC den offiziellen Fahrplan bis zur Kür des Olympia-Gastgebers 2018.

Bis 15. Oktober müssen alle Nationalen Olympischen Komitees (NOK) ihre Bewerberstädte benennen und bis 15. März 2010 die offiziellen Bewerbungen und Garantieerklärungen abgeben.

Die IOC-Exekutive trifft dann Ende Juni 2010 eine Vorauswahl. Aus Bewerbern werden zu diesem Zeitpunkt Kandidaten.

Der Gewinner wird von der 123. IOC-Vollversammlung am 6. Juli 2011 im südafrikanischen Durban bestimmt. Bislang haben neben München auch Pyeongchang in Südkorea und das französische Annecy ihr Interesse an der Ausrichtung der Spiele bekundet.

Der Fahrplan in der Übersicht:

Phase 1 (Bewerbungsphase):

15. Oktober 2009 - Die NOK müssen ihre Bewerberstädte beim IOC benennen12. bis 28. Februar 2010 - Die Bewerberstädte sind als Beobachter bei den Winterspielen in Vancouver vor Ort15. März 2010 - Die Bewerbungsunterlagen und Garantiererklärungen müssen beim IOC vorgelegt werdenMärz bis Juni 2010 - Das IOC bewertet die vorgelegten DokumenteEnde Juni 2010 - Die IOC-Exekutive trifft eine Vorauswahl, voraussichtlich drei Orte werden von Bewerber- zu Kandidatenstädten

Phase 2 (Kandidatenphase):

11. Januar 2011 - Die Kandidatenstädte müssen ihre ausführlichen Bewerbungsunterlagen mit dem Bidbook beim IOC einreichenFebruar bis März 2011 - Die Evaluierungskommission besucht die KandidatenstädteAnfang Juni 2011 - Die Evaluierungskommission veröffentlicht ihren Bericht6. Juli 2011 - In Durban wählt die 123. IOC-Vollversammlung den Gastgeber der XXIII. Olympischen und Paralympischen Winterspiele.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel