vergrößernverkleinern
Michelle und Barack Obama kämpfen gemeinsam für Olympia in Chicago © getty

Barack Obama wirbt für die Vergabe der Spiele 2016 an seine Heimatstadt. Seine Ehefrau erinnert an die Leiden ihres Vaters.

Kopenhagen - US-Präsident Barack Obama hat mit einer überzeugenden Rede vor der IOC-Vollversammlung für die Olympischen Sommerspiele 2016 in Chicago geworben.

In achteinhalb Minuten warf der mächtigste Mann der Welt sein ganzes Charisma in die Waagschale, um das größte Sportereignis der Welt in seine Heimatstadt zu holen.

"Ich bitte Sie dringend, Chicago zu wählen. Ich bitte Sie dringend, Amerika zu wählen", sagte Obama und verbreitete in der bis auf seinen und den Auftritt seiner Frau eher emotionslosen Präsentation Optimismus: "Wir können es schaffen. Wenn wir es versuchen. Das ist nicht nur ein amerikanischer Traum, das ist der olympische Spirit."

Erinnerungen an Carl Lewis

Vor Präsident Obama hatte Michelle Obama eine ebenso persönliche sechsminütige Ansprache gehalten. "Ist Sie nicht ein gutes Verkaufsargument", scherzte Barack Obama über die First Lady, die im zitronengelben Kleid aufgetreten war, während ihr Mann einen roten Schlips zum weißen Hemd trug.

Michelle Obama, die in Chicago aufwuchs, erzählte den 105 IOC-Mitgliedern von ihrem an Multipler Sklerose verstorbenen Vater, von dem sie ihre Liebe zum Sport habe.

"Ich erinnere mich, wie ich auf seinem Schoß sitzend Carl Lewis anfeuerte." Als Michelle Obama das Rednerpult verließ und an ihren Mann übergab, meinte sie: "Jetzt darf ich Ihnen Jemanden präsentieren, der sich mit dem Wechsel auskennt."

Erster US-Präsident vor IOC

Barack Obama war als erster amtierender US-Präsident vor die Session des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) getreten, um für Sommerspiele 2016 in den USA zu werben.

Hinter Ehefrau Michelle betrat Obama um 8.46 Uhr die Bühne im Bella Center, nachdem er 45 Minuten zuvor in der Air Force One auf dem internationalen Flughafen Kopenhagens gelandet war.

In einem langen Fahrzeugkonvoi wurde der mächtigste Mann der Welt direkt ins Kongresszentrum gefahren, wo er seine Frau wiedertraf, die sich bereits seit Mittwoch in Kopenhagen aufhielt und Lobbyarbeit betrieb. Außer Chicago bewerben sich auch Tokio, Rio de Janeiro und Madrid um die Spiele in sieben Jahren.

Obama nicht live dabei

Die 105 IOC-Mitglieder stimmen um 17.10 Uhr ab, gegen 18.45 Uhr wird IOC-Präsident Jacques Rogge den Sieger verkünden.

Zu diesem Zeitpunkt wird Obama schon wieder auf dem Rückweg nach Washington sein.

Sein Blitzbesuch in Kopenhagen dauerte nur viereinhalb Stunden, in denen er noch Königin Margarethe II und Premierminister Lars Lokke Rasmussen treffen wollte, ehe sein Abflug für 12.30 Uhr geplant war.

Zum Forum - Hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel