vergrößernverkleinern
LeBron James wurde nach dem Spiel sofort von der US-Delegation umsorgt © getty

LeBron James ist bei einem Trainingsspiel umgeknickt und bangt um Olympia. Auch zwei andere Stars des US-Teams sind angeschlagen.

von Felix Götz

Las Vegas - LeBron James hat sich im Olympia-Trainingslager der US-Boys verletzt.

Die Mannschaft von Coach Mike Krzyzewski absolvierte in der Valley High School in Las Vegas am Rande ihres Trainingslagers ein inoffizielles Trainingsspiel gegen eine Auswahl von jungen NBA-Spielern.

Dann der Schock: Der 23-jährige James landete unglücklich auf dem Fuß von Kevin Durant von den Seattle SuperSonics und knickte um.

"Ich denke nicht, dass es was Ernstes ist. Wir müssen abwarten und sehen was passiert", gab James nach der Partie vorsichtig Entwarnung. Aber wird er rechtzeitig für Olympia fit?

James ist wichtig

In zweieinhalb Wochen startet das Dream Team mit dem Auftaktspiel gegen Gastgeber China in die Olympischen Spiele.

Die Voraussetzungen sind klar. Über Silber oder Bronze würde sich in den USA keiner freuen. Alles andere als die Goldmedaille käme einer Niederlage gleich.

Für diese Mission brauchen die Amerikaner LeBron James von den Cleveland Cavaliers. Doch ausgerechnet der hat sich jetzt verletzt.

Sorge um James

James erzielte in der vergangenen NBA-Saison im Durchschnitt 30 Punkte für die Cavaliers. Kein Wunder also, dass die US-Delegation nach seiner Knöchelverletzung in Sorge um einen ihrer Superstars geriet.

"Er sagt, es sei nichts Schlimmes, aber wir müssen abwarten", sagte Krzyzewski. Mittwoch wird James genauer untersucht.

Teamkollege Carmelo Anthony von den Denver Nuggets gab sich optimistisch: "Er hat noch Zeit. Ich denke, es ist nur eine harmlose Verletzung. Wir brauchen ihn nicht jetzt, sondern am 10. August."

Noch zwei Verletzte

Neben James sind auch noch Dwight Howard (Orlando Magic) und Dwyane Wade (Miami Heat) verletzt.

Howard laboriert an einer Stressfraktur des Brustbeins und Wade leidet an einer Knieverletzung.

Ihre Einsätze in Peking sind aber offenbar nicht gefährdet.

NBA-Klubs unzufrieden

Die Verletzungen werden die NBA-Klubs ärgern, die ihre Spieler für Olympia zähneknirschend freistellen, weil sie eben solche Dinge befürchten.

Besonders verärgert dürften die Cleveland Cavaliers über den Vorfall mit LeBron James sein.

Die Cavs blieben zuletzt bei ihrem litauischen Center Zydrunas Ilgauskas hart und verboten ihm wegen seiner Verletzungsanfälligkeit die Teilnahme an der Qualifikation.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel