vergrößernverkleinern
Als erstes Beach-Duo im Achtelfinale: Stephanie Pohl (r.) und Okka Rau © imago

Weiter auf Medaillenkurs: Mit einem Zittersieg ziehen Stephanie Pohl und Okka Rau in die Runde der letzten Acht ein.

Peking - Stephanie Pohl und Okka Rau sind nach einem Zittersieg als erstes deutsches Beachvolleyball-Team ins olympische Achtelfinale eingezogen.

Die Olympiafünften von Athen gewannen 2:0 (21:19, 21:18) gegen die Niederländerinnen Rebekka Kadijk/Merel Mooren und sicherten sich mit dem zweiten Sieg Platz zwei in ihrer Vorrundengruppe.

David Klemperer/Eric Koreng (Hildesheim/Essen) müssen dagegen am Donnerstagabend in der Relegation um den Einzug in die Runde der letzten 16 eine Zusatzschicht einlegen.

"Jetzt geht's richtig los"

Das Duo hatte im ersten deutsch-niederländischen Duell 0:2 (16:21, 16:21) gegen Reinder Nummerdor/Richard Schuil verloren. Damit belegten die mit Medaillenambitionen angetretenen Klemperer/Koreng nur Platz drei in ihrer Gruppe.

"Uns ist ein Riesenstein vom Herzen gefallen. Jetzt geht's richtig los, wir wollen weiter siegen", meinte Rau.

Der Gegner im Achtelfinale wird erst am späten Donnerstagabend zugelost.

Klemperer optimistisch

David Klemperer ist optmistisch, dass auch die deutschen Männer die K.o.-Runde erreichen: "Es ist noch alles drin. Ab jetzt müssen wir halt jedes Spiel gewinnen."

Julius Brink/Christoph Dieckmann und Sara Goller/Laura Ludwig (alle Berlin) können am Donnerstag mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel ebenfalls den Achtelfinal-Einzug perfekt machen.

Ziel der vier deutschen Teams ist mindestens eine Medaille. Es wäre die zweite olympische Plakette der Geschichte nach Bronze für Jörg Ahmann/Axel Hager 2000 in Sydney.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel