vergrößernverkleinern
Stefan Hübner spielt seit 2007 bei Sisley Treviso in Italien © getty

Für die deutschen Volleyballer von Bundestrainer Moculescu geht es gegen Serbien am Samstag (6.30 Uhr LIVE ) um Alles oder Nichts.

Peking - Deutschlands Volleyballer gehen optimistisch in ihr "Endspiel" gegen den Weltliga-Zweiten Serbien.

"Wir haben die Qualität, die Serben zu schlagen. Dann hätten wir unsere Norm erfüllt", erklärte Bundestrainer Stelian Moculescu vor dem vierten Olympia-Vorrundenspiel am Samstag (6.30 Uhr LIVE ).

Ein Sieg gegen die bislang erfolglosen Serben garantiert den Einzug ins Viertelfinale, bei einer Niederlage ist das Aus in der Vorrunde programmiert.

Zuletzt zwei Siege

Die letzten beiden Vergleiche gegen den Olympiasieger von 2000 hat das deutsche Team gewonnen.

2007 bei der EM-Endrunde in St. Petersburg gelang ein 3:1-Sieg, wenige Monate später bei der europäischen Olympia-Qualifikation in Ankara ein 3:2.

Hübner zuversichtlich

Deshalb ist auch Routinier Stefan Hübner zuversichtlich: "Die Serben liegen uns von der Spielanlage her."

Das deutsche Team hatte die ersten beiden Begegnungen bei Olympia 0:3 gegen Vizeweltmeister Polen und 2:3 trotz eines Matchballs gegen den bisher ungeschlagenen Geheimfavoriten Russland verloren.

Danach folgte mit dem 3:0 gegen Ägypten der erste Sieg bei Sommerspielen seit 36 Jahren.

Beim bis dato letzten Olympia-Start hatte die DDR 1972 in München Silber gewonnen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel