vergrößernverkleinern
Rafael Nadal erspielte sich 2008 bereits zwei Grand-Slam-Titel © getty

Der Wimbledon-Sieger siegt in einem packenden Match gegen Novak Djokovic. Roger Federer nutzt seine zweite Medaillenchance.

Peking - Wimbledon-Sieger Rafael Nadal und der Chilene Fernando Gonzalez haben das Endspiel des olympischen Tennisturniers in Peking erreicht.

Der künftige Weltranglistenerste aus Spanien setzte sich in einem umkämpften Spiel gegen Australien-Open-Sieger Novak Djokovic aus Serbien 6:4, 1:6, 6:4 durch.

Gonzalez bezwang in seinem Semifinale James Blake (USA) mit 4:6, 7:5, 11:9. Dabei wehrte er in dem dramatischen Match im dritten Satz beim Stand von 5:6 drei Matchbälle ab. Blake hatte im Viertelfinale den Schweizer Roger Federer ausgeschaltet.

Dritte Olympia-Medaille für Gonzales

Gonzalez hat damit bereits seine dritte olympische Medaille sicher. Vor vier Jahren in Athen gewann er Bronze im Einzel und triumphierte im Doppel an der Seite von Nicolas Massu gegen Rainer Schüttler und Nicolas Kiefer.

Für sein Heimatland trug er bei der Eröffnungsfeier die Fahne ins Olympiastadion.

Federer im Doppel-Finale

Für den im Einzel schwer enttäuschten Roger Federer kann sich zumindest im Doppel doch noch der Traum vom Olympiasieg erfüllen.

An der Seite seines Landsmanns Stanislas Wawrinka erreichte der Schweizer einen Tag nach dem Aus im Einzel das Endspiel.

Das Duo bezwang die topgesetzten US-Amerikaner Bob und Mike Bryan 7:6 (8:6), 6:4.

Finale gegen schwedisches Duo

Gegner am Samstag sind die Schweden Simon Aspelin/Thomas Johansson. Die Skandinavier setzten sich in einem Marathonmatch über 4:46 Stunden gegen die Franzosen Arnaud Clement/Michael Llodra durch.

Federer und Wawrinka hatten zuvor bereits im Viertelfinale in einer Fortsetzung des am Vorabend abgebrochenen Matches 6:2, 6:4 gegen die Inder Mahesh Bhupati/Leander Paes gewonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel