vergrößernverkleinern
Jayson Nix spielt im Farmteam des MLB-Klubs Colorado Rockies © getty

Im Baseball-Spiel gegen Kuba wird US-Schlagmann Jayson Nix am Kopf getroffen und muss ins Krankenhaus. War es Absicht?

Peking - Ein Baseball-Spiel zwischen Kuba und den USA ist grundsätzlich etwas Außergewöhnliches, am Mittwoch in Peking aber kochten die Emotionen beinahe über.

Die Kubaner, Olympiasieger von 2004, führten in der Verlängerung mit 5:3, als ihr Werfer Pedro Loza den amerikanischen Schlagmann Jayson Nix mit dem steinharten Ball am Kopf traf.

Nix ging blutüberströmt zu Boden und musste umgehend in ein Krankenhaus gebracht werden. Die USA verloren danach 4:5.

US-Manager Davey Johnson warf Loza anschließend vor, er habe Nix mit Absicht abschießen wollen.

"Für so etwas ist hier kein Platz"

"Ich bin sicher, dass er auf den Kopf gezielt hat. In meinen wildesten Träumen hätte ich es mir nicht vorstellen können, dass er ihm genau auf die Kokusnuss wirft. Für so etwas ist hier kein Platz", sagte er erregt. Loza konterte, der Ball sei von Nix' Schläger abgeprallt.

Der Amerikaner hat voraussichtlich eine schwere Augenverletzung erlitten.

Verpönt, aber Normalität

Würfe in Kopfhöhe sind im Baseball verpönt, aber durchaus an der Tagesordnung: Werfer versuchen damit, in kritischen Situationen den gegnerischen Schlagmann einzuschüchtern.

Dieser kann dem mit bis zu 150 km/h heranfliegenden Ball aber in der Regel ausweichen. Die USA hatten am Mittwoch in der Situation, als das Unglück geschah, eine große Chance auf mindestens den Ausgleich.

Nix wiederum hatte sein Können zuvor mit einem Homerun unter Beweis gestellt.

Nix wollte Ball ablenken

Als Loza seinen Wurf abfeuerte, hatte er bereits gesehen, dass Nix den Ball nur abtropfen lassen wollte: In einem derartigen Fall halten Schlagmänner den Schläger etwas vor ihren Körper.

Nix wollte den Ball, der aus 18 Metern angeflogen kommt, sogar noch ablenken. Der 25-Jährige konnte aber nicht mehr verhindern, dass er ihm vom Schläger mit voller Wucht ins Gesicht flog. "Einem solchen Wurf kannst du kaum ausweichen", sagte US-Manager Johnson erbost.

Kuba ungeschlagen

Die USA müssen mit einer bisherigen Bilanz von 1:2 Siegen um eine Medaille bangen.

Dagegen ist Goldfavorit Kuba nach drei von sieben Vorrundenspielen noch ungeschlagen.

Die Teams auf den Plätzen eins bis vier der Vorrundentabelle spielen die Medaillen aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel