vergrößernverkleinern
Russlands Volleyballer gewannen nach 1964, 1968 und 1980 zum vierten Mal Olympia-Gold © getty

Russland steht im Volleyball-Finale gegen Brasilien kurz vor dem K.o., gewinnt dank eines Kraftaktes aber noch Gold.

London - Die Volleyballer aus Russland haben zum ersten Mal seit den Olympischen Spielen 1980 in Moskau die Goldmedaille gewonnen.

Im Finale setzte sich der Olympia-Dritte von 2008 nach einem 0:2-Satzrückstand und zwei abgewehrten Matchbällen mit 3:2 (19:25, 20:25, 29:27, 25:22, 15:9) gegen Brasilien durch.

Die UdSSR war vor 1980 auch 1968 in Mexiko-Stadt und 1964 in Tokio Olympiasieger.

Die zunächst chancenlosen Russen verhinderte damit das Double für Brasilien. (SERVICE: Der Medaillenspiegel)

Gold für Brasiliens Damen

Die brasilianischen Damen hatten am Vortag überraschend mit 3:1 (11:25, 25:17, 25:20, 25:17) gegen die USA gewonnen und damit ihren Erfolg von 2008 in Peking wiederholt. (598710DIASHOW: Die Bilder des Tages).

Das Double bei den Damen und Herren war bislang nur den Mannschaften aus der UdSSR gelungen - 1980 und 1968.

Italien holt Bronze

Bronze bei den Herren holte sich Italien durch ein 3:1 (25:19, 23:25, 25:22, 25:21) gegen Bulgarien.

Gegen Bulgarien war zuvor im Viertelfinale die am Ende fünftplatzierte deutsche Mannschaft gescheitert.

Den dritten Platz bei den Frauen belegte Japan.

Der zweimalige Olympiasieger gewann gegen Südkorea mit 3:0 (25:22, 26: 24, 25:21).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel