vergrößernverkleinern
David Klemperer und Eric Koreng (l.) erreichten als einziges deutsches Duo das Viertelfinale © getty

David Klemperer/Eric Koreng scheitern im Viertelfinale am amerikanischen Duo Dalhausser/Rogers und belegen Platz fünf.

Peking - Die Beachvolleyballer David Klemperer und Eric Koreng (Hildesheim/Essen) sind als letztes deutsches Team im olympischen Viertelfinale gescheitert und haben die zweite deutsche Medaille der Geschichte verpasst.

Das Duo unterlag vor 10.000 Zuschauern im Chaoyang Park gegen die Weltmeister Philip Dalhausser/Todd Rogers (USA) 0:2 (13:21, 23:25). Im zweiten Durchgang vergaben die Deutschen zwei Satzbälle. Klemperer/Koreng belegen damit Platz fünf in Peking.

Klemperer/Koreng verhinderten trotz ihres Ausscheidens das schwächste deutsche Ergebnis der Olympia-Geschichte.

Frühes Aus für Favoriten

Die deutschen Medaillenhoffnungen Sara Goller/Laura Ludwig (Berlin) und Stephanie Pohl/Okka Rau (Hamburg) waren zuvor schon im Achtelfinale ausgeschieden.

Für die selbsternannten Goldkandidaten Julius Brink/Christoph Dieckmann (Berlin) war schon in der Vorrunde Endstation.

Einzige Medaille in Sydney

Die einzige olympische Medaille der Beach-Geschichte war Bronze für Jörg Ahmann/Axel Hager 2000 in Sydney.

2004 hatten Pohl/Rau und Dieckmann mit seinem damaligen Partner Andreas Scheuerpflug ebenfalls Platz fünf belegt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel