vergrößernverkleinern
Kerri Walsh und Misty May-Treanor feiern den Finaleinzug © getty

Kerri Walsh/Misty May-Treanor stehen nach dem Halbfinal-Erfolg vor einem historischen Olympiasieg. Chinesinnen können das verhindern.

Peking - Das Duo Kerri Walsh/Misty May-Treanor steht vor dem historischen zweiten Olympiasieg.

Die Amerikanerinnen triumphierten im Halbfinale von Peking souverän mit 2:0 (21:12, 21:14) gegen die Brasilianerinnen Talita/Renata.

Gegner im Finale am Donnerstag sind die topgesetzten Chinesinnen Tian Jia/Jie Wang, die sich im Duell der Lokalmatadoren mit 2:1 (22:24, 29:27, 15:8) gegen Chen Xue/Zhang Xi durchsetzten.

"Wir haben einen neuen Trainer und fühlen uns besser als beim Olympiasieg in Athen. Wir sind vier Jahre älter, haben vier Jahre mehr Erfahrung und wollen uns die zweite Goldmedaille holen", erklärte Misty May-Treanor.

Seit einem Jahr ungeschlagen

Zweimal Gold hat in der olympischen Historie seit 1996 noch kein Beachvolleyballer gewonnen. Die dreimaligen Weltmeister Walsh/May-Treanor sind seit über einem Jahr ungeschlagen und haben bei Olympia jetzt 13 Spiele in Folge gewonnen.

Jie Wang baut auf den Heimvorteil vor 12.000 Fans im Chaoyang Park: "Wir sind die Underdogs, denn unsere Gegner sind das beste Team der Welt. Wir haben nichts zu verlieren und unsere chinesischen Landsleute werden uns unterstützen."

Deutsche Duos vorzeitig raus

Die deutschen Medaillenhoffnungen Sara Goller/Laura Ludwig (Berlin) und Stephanie Pohl/Okka Rau (Hamburg) waren im Achtelfinale ausgeschieden.

David Klemperer/Eric Koreng (Hildesheim/Essen) scheiterten als bestes deutsches Team im Viertelfinale und belegten Platz fünf.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel