vergrößernverkleinern
Levent Tuncat (l.) verlor zum Auftakt gegen Rohullah Nikpai © getty

Nach ihren Auftaktniederlagen verpassen die mit Medaillenhoffnungen angetreten deutschen Taekwondoka auch die Hoffnungsrunde.

Peking - Die mit Medaillenhoffnungen angetretenen deutschen Kämpfer Sümeyye Gülec und Levent Tuncat sind gleich zum Auftakt des olympischen Taekwondo-Turniers in Peking ausgeschieden.

Bei den Frauen unterlag die Nürnbergerin Sümeyye Gülec in der Klasse bis 49 kg gegen Dalia Contreras Rivero aus Venezuela 2:4.

Die 18 Jahre alte Europameisterin verpasste die Hoffnungsrunde, weil Contreras danach den Finaleinzug nicht schaffte.

Der dreimalige EM-Titelträger Levent Tuncat aus Laar unterlag Rohullah Nikpai aus Afghanistan 3:4.

Der Afghane schied danach im Viertelfinale aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel