vergrößernverkleinern
Seit Juli 2006 ist Carlos Dunga Trainer der brasilianischen Nationalmannschaft © imago

Nach der Halbfinal-Pleite fordert eine brasilianische Zeitung in einer Anzeige mit Kreuz den Rücktritt des Nationaltrainers.

Rio de Janeiro - Mit einer Todesanzeige hat die brasilianische Tageszeitung "O Globo" nach dem Olympia-Aus der Fußball-Nationalmannschaft die Ablösung von Nationaltrainer Carlos Dunga gefordert.

Das einflussreiche Medium druckte am Tag nach dem 0:3 der Selecao gegen Argentinien auf dem Titel des Sportteils eine großformatige Anzeige mit einem riesigen schattierten Kreuz und schwarzem Rand.

Darunter war neben dem Geburtsdatum 2006 und dem Todesdatum 2008 folgender Text zu lesen: "Der brasilianische Fußball, fünfmal Weltmeister, informiert darüber, dass das Team von Carlos Dunga in Peking gestorben ist."

Begräbnis ohne Blumen

Das "Begräbnis", so eine Anspielung auf das Spiel um Bronze gegen Belgien, finde am Freitag statt: "Wir bitten, von Blumengeschenken abzusehen."

Dunga habe laut O Globo den brasilianischen Fußball und den olympischen Geist verraten.

Selbst Staatspräsident Lula da Silva verlieh seiner Enttäuschung Ausdruck: "Ich war noch nie so sauer", sagte er lokalen Medien.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel