vergrößernverkleinern
Die positive A-Probe von Christian Ahlmanns Wallach Cöster war ein deutscher Tiefpunkt © imago

Das Olympia-Abschlusszeugnis von Sport1.de: Welche Sportarten verdienten sich die Bestnoten? Welche fielen ab? Teil II.

Von Michael Schwartz

Judo:Keine Wettkämpfe in Woche 2. Note: 3

Kanu:Auf den Flachwasser-Strecken holten die deutschen Kanuten zweimal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze. Immerhin sieben Medaillen, doch dem deutschen Team merkte man gesundheitliche Probleme an. Andreas Dittmer blieb im Canadier hinter den Erwartungen zurück, Rauhe/Wieskötter verpassten das fest eingeplante Gold. Im Zusammenspiel mit der einen Medaille der Wildwasser-Kanuten Note: 2-

Leichtathletik: Nur eine Medaille, nur einmal Bronze - für die deutschen Leichtathleten hieß es diesmal: Dabeisein ist alles. Einzig Christina Obergföll stand auf dem Podest. Es gab wenige Lichtblicke wie die Zehnkämpfer Niklaus und Schrader, aber auch viele Enttäuschungen wie Tim Lobinger. Note: 6+

Radsport:Auf der Straße versagten die deutschen Teilnehmer, die Bahnradfahrer machten es aber mit zweimal Edelmetall besser. Für das Highlight sorgte schließlich Sabine Spitz, die mit dem Mountainbike am vorletzten Tag Gold gewann. Note: 2-

Reiten:Die Springreiter verdarben die großartige Bilanz der ersten Woche. Nach dreimal Gold für Vielseitigkeitsreiter und Dressur-Equipe versagten Ludger Beerbaum Co. Weder mit dem Team noch im Einzel gab es einen Podestplatz, obwohl die deutschen Teilnehmer favorisiert waren. Christian Ahlmanns Wallach wurde positiv auf ein anregendes Medikament getestet, der ehemalige Doppel-Europameister von 2003 wurde von den Spielen ausgeschlossen. Auch in der Dressur gab es nicht das erwartete Einzel-Gold, dafür aber immerhin Silber und Bronze für Isabell Werth und Heike Kemmer. Note: 2-

Ringen:Mirko Englich erreicht das Finale und holt am Ende Silber. Ein Lichtblick für das deutsche Team in einer Sportart, die auch bei Olympia nur wenig Beachtung erfährt. Aber auch der einzige, denn in der zweiten Woche wurden Chancen auf Podest-Plätze teilweise leichtfertig vergeben. Note: 3+

Rudern: Keine Wettkämpfe in Woche 2. Note: 5

Schießen: Keine Wettkämpfe in Woche 2. Note: 2-

Schwimmen:Keine Wettkämpfe in Woche 2. Note: 4+

Segeln: Die Peckolt-Brüder gewannen Bronze und damit das einzige Edelmedall. Weitere Medaillen wurden vom Winde verweht. Note: 3

Tennis:Keine Wettkämpfe in Woche 2. Note: 4-

Tischtennis:Die deutsche Mannschaft holt sich Silber. Ein toller Erfolg. Im Einzel läuft es nicht so gut. Timo Boll Co. scheitern vorzeitig. Note: 2-

Turnen:Europameisterin Oksana Chusovitina überraschte mit dem Gewinn der Silbermedaille im Sprung. Fabian Hambüchen dagegen wird die Spiele schnell abhaken wollen. Zwar holte er Bronze am Reck, die Erwartungen des Weltmeisters aber waren sehr viel größer. Auch am Boden und am Barren reicht es nicht zur Medaille, dafür gab es später Ärger mit DTB-Funktionären. Note: 3-

Volleyball:Die Männer schieden in der Vorrunde aus. Auch im Beachvolleyball reichte es nicht zur Medaille. Note: 5

Wasserball: Die deutschen Wasserballer bauten nach der Vorrunde ganz stark ab und landeten hart auf dem zehnten Platz. Trainer-Ikone Hagen Stamm listet die Mängel schonungslos auf.Note: 4-

Wasserspringen: Am Anfang stark, in der letzten Woche schwach. Sascha Klein, Topfavorit vom Turm, verpasst das Finale. Note: 3

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel