vergrößernverkleinern
Fabiana Claudino, Fabiana de Oliveira und Paula Pequeno feiern ihre Goldmedaille © getty

Brasiliens Volleyballerinnen triumphieren gegen die USA und holen sich ihre erste olympische Goldmedaille. China gewinnt Bronze.

Peking - Brasiliens Volleyballerinnen haben ihr erstes Olympiagold der Geschichte gewonnen und damit Jose Guimaraes zum König der Trainer gemacht.

Nach Olympiagold 1992 mit den brasilianischen Männern schaffte der Mann mit dem Künstlernamen Ze Roberto 16 Jahre später das gleiche Kunststück mit den Frauen.

Im Finale gewann der Vizeweltmeister mit 3:1 (25:15, 18:25, 25:13, 25: 21) gegen die USA, die zum zweiten Mal nach 1984 Olympiasilber holten.

Auf dem Gipfel

"Bei den Männern hatten wir 1992 in Barcelona ein traumhaftes Team, mit den Frauen war es viel schwieriger. Wir sind durch viele Täler gegangen, aber jetzt sind wir das beste Team der Welt", meinte Guimareas.

Nach dem Matchball fiel der Coach auf die Knie und hob die Hände zum Gebet nach oben. Die Spielerinnen hüpften mit den Landesfahnen durch die Halle, weinten und lachten, bei der Siegerehrung tanzten sie mit ihren Medaillen um den Hals Samba.

"Wir haben unseren Job gemacht. Endlich!", sagte die überragende Marianne Steinbrecher, die an ihrem 25. Geburtstag Olympiagold gewann.

Hochverdienter Sieg

Im Finale verloren die Südamerikanerinnen zwar ihren ersten Satz im gesamten Turnierverlauf, zelebrierten mit der überragenden 38 Jahre alten Zuspielerin Fafao aber erneut modernsten Tempovolleyball. Die USA stellte mit Logan Tom die beste Punktesammlerin des Turniers (124 Zähler).

Trainerin Lang Ping: "Silber war das Maximum. Brasilien ist definitiv das beste Team der Welt. Sie haben es lange versucht, das war ihre letzte Chance mit diesem Team, und sie haben es geschafft. Gold ist hochverdient."

Bronze für China

Gastgeber China, im Halbfinale 0:3 gegen Brasilien unterlegen, hatte sich zuvor mit Bronze für die verpasste Wiederholung des Athen-Olympiasieges getröstet.

Im "kleinen Finale" besiegten die Gastgeber vor 15.000 Fans im Capital Gymnasium den dreimaligen Olympiasieger Kuba 3:1 (25:16, 21:25, 25:13, 25:20).

Die deutschen Volleyballerinnen hatten sich erstmals seit 1992 nicht für Olympia qualifiziert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel