Das Olympische Dorf für die Sommerspiele 2012 in London muss allein aus öffentlichen Mitteln finanziert werden. Das erklärte die Olympia-Ministerin Tessa Jowell.

Der Plan einer privaten Teilfinanzierung von umgerechnet 1,1 Mrd. Euro ist wegen der angespannten Wirtschaftslage verworfen worden. Durch den späteren Verkauf werde die Staatskasse in der Zukunft wieder entlastet, sagte Jowell.

Die zusätzlichen Kosten für das Athletendorf sollen das Gesamtbudget der Spiele von rund 10,4 Mrd. Euro aber nicht weiter in die Höhe treiben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel