Die seit 1. Januar geltenden Meldepflichten der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) sind trotz Athletenprotesten für IOC-Präsident Jacques Rogge ein "Meilenstein" im Anti-Doping-Kampf und unverzichtbar.

Top-Sportler aus dopingträchtigen Sportarten müssen drei Monate im Voraus täglich eine Stunde angeben, in der sie für Dopingkontrolleure erreichbar sind.

Rogge rief in Erinnerung, dass die Regeln von der WADA-Athletenkommission, von allen Sportverbänden, NOK und IOC im Mai 2008 bei einer gemeinsamen Sitzung einstimmig angenommen worden seien.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel