DDR-Dopingopfer haben mit der Veröffentlichung eines Forderungskatalogs den Deutschen Olympischen Sportbund verärgert. Die Dopingopfer erklärten, dass der DOSB die historischen Hypotheken des deutschen Sports endlich annehmen müsse.

Der DOSB zeigte sich über den Zeitpunkt der Forderung kurz vor der für Dienstag terminierten Aussprache befremdet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel