Frauen-Skispringen findet bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver (12. bis 28. Februar) nicht statt.

Ein kanadisches Gericht wies die Klage von ingesamt 15 Springerinnen auf Aufnahme des Wettbewerbs ins olympische Programm zurück.

Richterin Lauri Ann Felon sah anders als die von Weltmeisterin Lindsey Van und der WM-Zweiten Ulrike Gräßler angeführten Athletinnen im Verzicht der Olympia-Organisatoren auf das Frauen-Skispringen keine Diskriminierung und damit auch keinen Verstoß gegen das kanadische Gesetz zur Gleichberechtigung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel