Die Olympischen Spiele in Peking haben die Stadt offenbar etliche Touristen gekostet.

Während der Spiele hielten sich nur 389.000 Besucher in der chinesischen Metropole auf - 7,2 Prozent weniger als im August des Vorjahres, glaubt man den Berichten staatlicher Medien.

Der Grund für das Fernbleiben der ausländischen Besucher ist wahrscheinlich die Visa-Politik Chinas. Die Einreisegenehmigungen waren im Vorfeld des Events stark an den Besuch der Spiele gekoppelt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel