Der brasilianische Senat hat als letzte Instanz am Dienstag einem Gesetz zugestimmt, das die notwendigen Investitionen für den Fall garantiert, dass Rio de Janeiro Gastgeber der Olympischen Sommerspiele 2016 wird.

Der sogenannte "Ato Olimpico" gibt dem lokalen Organisationskomitee die Sicherheit, bei Finanzlücken auf staatliche Geldreserven zurückgreifen zu können.

Mit allen Investitionen rund um Olympia plant Rio laut Internationalem Olympischen Komitee (IOC) mit 13,92 Milliarden US-Dollar (ca. 9,3 Mrd. Euro).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel