Aufgrund ausufernder Verluste ist das Olympiastadion in Peking ein Jahr nach den Sommerspielen in Chinas Hauptstadt unter staatliche Kontrolle gestellt worden.

Einem Bericht der Tageszeitung "China Daily" zufolge hat ein namentlich nicht genanntes Staatsunternehmen bereits im vergangenen August das Management der Arena übernommen, nachdem die bisherigen Betreiber seit dem Ende der Olympischen Spiele keine kostendeckende Auslastung des Stadions erreicht hatten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel