Die Finanzierung der Sportstätten für mögliche Olympische Winterspiele 2018 in München soll mit einem größeren Bundesanteil erfolgen.

Staatsminister Siegfried Schneider sagte, dass der Bund nach dem Vorbild der Sommerspiele von 1972 50 Prozent der auf 175 Millionen Euro geschätzten Kosten für die Sportstätten tragen solle.

Entsprechende Verhandlungen würden derzeit laufen. Im üblichen Fördermodell trägt der Bund nur 30 Prozent der Kosten, der Rest kommt von Kommune und Land.

Insgesamt sollen die Winterspiele bis zu 3,5 Milliarden Euro kosten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel