Die Terroranschläge auf die Moskauer Metro-Stationen haben das Vertrauen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in die geplanten Sicherheitsvorkehrungen für die Winterspiele 2014 in Sotschi nicht erschüttert.

"Das IOC ist zuversichtlich, dass die russischen Behörden alle notwendigen Maßnahmen ergreifen werden, dass die Winterspiele in Sotschi in einem sicheren Umfeld stattfinden", hieß es in einer IOC-Stellungnahme zu den rund 40 Todesopfern durch zwei Selbstmord-Attentate auf Moskauer Metro-Stationen.

Russlands Staatsführung hatte am Montag schon kurz nach den Anschlägen die unnachgiebige Verfolgung und Bestrafung der Täter angekündigt. Die Sicherheitskräfte vermuten, dass Rebellengruppen aus dem Kaukasus Drahtzieher der Attentate waren.

Zu der unruhigen Region nahe der Grenze zu Georgien gehört auch die Olympia-Stadt Sotschi.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel