Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat erstmals seit über 50 Jahren einen Fernsehvertrag über Olympische Spiele mit der Vereinigung der öffentlich-rechtlichen Sender Europas (EBU) abgelehnt.

Diese hatten die Spiele seit 1956 übertragen. Um die erhoffte Summe von annähernd einer Milliarde Dollar für die Winterspiele 2014 und die Sommerspiele 2016 zu erreichen, will das IOC mit einzelnen Ländern separate Verträge abschließen.

Die EBU zahlte 443,4 Millionen Dollar für die Olympischen Spiele in Peking.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel