Die Übergabe der insgesamt 27 Boote der deutschen Rennsportkanuten auf dem Pekinger Flughafen war mit mehreren kleinen Problemen verbunden.

Rund eine Stunde musste Materialexperte Dirk Böhme warten, ehe endlich ein zum Öffnen der Verplombung am Container berechtigter Mitarbeiter gefunden war. Dann waren auch noch die Räder des darin befindlichen Bootsanhängers abgebaut. Zu allem Überfluss hatten die Räder keine Luft.

"Hauptsache war aber, dass die Boote ganz sind", meinte Böhme.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel