Die Abreise des Volleyball-Stars Plamen Konstantinow aus Peking wegen Doping-Verdächtigungen sorgt bei den Bulgaren für Unruhe.

Bei dem 35-jährigen Kapitän war ein hoher Testosteronwert festgestellt worden, allerdings lag dieser dennoch im erlaubten Bereich. Konstantinow will in der Heimat einen neuen Test machen lassen, seine Rückkehr ins Team ist nicht ausgeschlossen.

Der Chef der nationalen Anti-Doping-Agentur Bulgariens, Kamen Plotschew, kritisierte die Verbandsfunktionäre des Landes, die den Athleten zur Heimreise gezwungen hatten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel