Peking macht mobil: Nachdem freiwillige Helfer leere Tribünenplätze in den olympischen Wettkampfstätten einnehmen sollen, hat das Organisationskomitee BOCOG zusätzlich Reisebüros damit beauftragt, mehr Zuschauer in den Olympiapark zu bringen.

"Wir versuchen, die Leute zu ermuntern, zum Olympiapark zu kommen, wenigstens zu den größten Events", sagte der Vizepräsident des Organisationskomitees BOCOG, Wang Wei, auf einer Pressekonferenz.

Es gebe viele Besucher, "doch der Olympiapark ist so weitläufig, dass sich die Leute darin verstreuen".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel