Für einen Eklat bei der Siegerehrung des Ringer-Turniers hat der Schwede Ara Abrahamian gesorgt.

Der Skandinavier warf seine Bronzemedaille bei der Siegerehrung in der Klasse bis 84 kg im griechisch-römischen Stil weg, weil er sich durch das Kampfgericht im Halbfinale benachteiligt fühlte.

"Diese Medaille bedeutet mir nichts, ich wollte hier Gold holen", wetterte Abrahamian, der in der Vorschlussrunde gegen den späteren Olympiasieger Andrea Minguzzi unter umstrittenen Umständen verloren hatte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel