Das Wegwerfen der Bronzemedaille hat für den schwedischen Ringer Ara Abrahamian ein Nachspiel. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat ein Disziplinarverfahren gegen ihn eingeleitet.

Der Skandinavier hatte das Edelmetall bei der Siegerehrung in der Klasse bis 84 kg im griechisch-römischen Stil auf die Matte geworfen, weil er sich durch das Kampfgericht im Halbfinale benachteiligt fühlte und hatte das Ende seiner Karriere verkündet.

Welche Sanktionen dem Schweden drohen, ließ IOC-Sprecherin Giselle Davies allerdings offen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel