Die Enthüllungen der "Fälschungen" bei der Olympia-Eröffnungsfeier reißen nicht ab. Nach dem falschen Feuerwerk, den falschen Fußabdrücken und der falschen Sängerin kam nun noch heraus, dass auch die in bunte Trachten gekleideten Kinder nicht "echt" waren.

Angeblich sollten die Kinder, die die chinesische Fahne trugen, den 56 im "Reich der Mitte" vertretenen ethnischen Gruppen angehören.

Der Vizepräsident des Organisationskomitees BOCOG, Wang Wei, bestätigte nun jedoch, dass es sich dabei lediglich um Schauspieler gehandelt habe.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel