Das deutsche Olympiateam umfasst endgültig 391 Athleten und Athletinnen.

Über die Fristverlängerung zum Erreichen der Norm bis Freitag qualifizierten sich die Leichtathleten Carsten Schlangen (Berlin/1500 m) und Steffen Uliczka (Kiel-Kronshagen/3.000 m Hindernis) nachträglich für die Sommerspiele in London (27. Juli bis 12. August).

Bei den Reitern steht nach nun auch die deutsche Olympia-Mannschaft für die Dressur. Helen Langehanenberg (Havixbeck) mit Damon Hill wurde nach ihrem Sieg im Großen Dressurpreis beim CHIO in Aachen vom Deutschen Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) ebenso nominiert wie die zweitplatzierte Kristina Sprehe (Dinklage) mit Desperados und Dorothee Schneider (Framersheim) mit Diva Royal. Als zusätzliche Einzelstarterin wird Anabel Balkenhol (Rosendahl) mit Dablino an den Olympischen Spielen in London teilnehmen.

Im Team der Springreiter stehen Team-Weltmeisterin Janne-Friederike Meyer (Schenefeld) mit ihrem Pferd Lambrasco, Marcus Ehning (Borken) mit Plot Blue, Christian Ahlmann (Marl) mit Codex One sowie Philipp Weishaupt (Riesenbeck) mit Monte Bellini.

Bei den Vielseitigkeitsreitern wurden wie erwartet Welt- und Europameister Michael Jung (Horb) mit Sam oder Leopin sowie Vize-Europameisterin Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Opgun Luovo nominiert. Ebenso werden Ingrid Klimke (Münster) mit Abraxxas, Dirk Schrade (Sprockhövel) mit Hop and Skip oder King Artus sowie Peter Thomsen (Lindewitt) mit Horseware s Barny an den Spielen teilnehmen.

Bei den Leichtathleten erhöhten Schlangen und Uliczka die Zahl der Nominierten auf 74. Der Berliner Schlangen, als EM-Zweiter 2010 vergangene Woche bei der EM in Helsinki am Einzug ins 1500-m-Finale gescheitert, lief in Bottrop überraschend in 3:33,64 Minuten auf Platz 12 in der Welt und unterbot klar die geforderten 3:35,50. Zuvor hatte Uliczka (Kiel/Kronshagen) in 8:22,93 im belgischen Lüttich die A-Norm (8:23,0) geschafft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel