Der verletzte luxemburgische Radprofi Andy Schleck wird nach der Tour de France wohl auch den zweiten Saisonhöhepunkt bei den Olympischen Spielen in London verpassen.

Der Bruch des Steißbeins, den er sich beim Criterium du Dauphine im Juni zugezogen hatte, ist noch nicht vollständig ausgeheilt. Das teilte Schlecks Team RadioShack-Nissan am Donnerstag mit.

"Wir sind zuversichtlich, dass Andy noch in diesem Jahr Rennen fahren wird. Derzeit ist nur noch nicht klar, wann genau", sagte Schlecks Teammanager Johan Bruyneel: "Derzeit kann man wohl nur mit Sicherheit sagen, dass er die Spiele verpassen wird. Sie kommen noch zu früh."

Schleck, der wegen des Dopingfalls Alberto Contador nachträglich zum Tour-Sieger 2010 erklärt worden war, hatte sich zuletzt in Bern weiteren Untersuchungen unterzogen.

"Andy hat noch immer Schmerzen. Eine MRT-Untersuchung hat gezeigt, dass die Verletzung zwar gut verheilt, es aber noch Zeit benötigt, bis er wieder aufs Rad steigen kann", sagte Teamarzt Andreas Gösele.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel