Spitzenfußball oder ein Formel-1-Rennen im Olympiastadion: Der englische Erstligist West Ham United und die Formula One Group, Vermarkter der Formel-1-Weltmeisterschaft, sind die prominentesten Kandidaten für die Übernahme der Arena in London nach den Spielen.

Das gab die London Legacy Development Corporation (LLDC), die für die Nutzung des Geländes nach Olympia-Ende zuständig ist, am Dienstag bekannt.

Zudem bieten der Fußball-Drittligist Leyton Orient Football Club und das University College of Football Business auf die Rechte zur Nutzung des Stadions. Wann die Entscheidung gefällt wird, ist noch nicht bekannt.

Die Konzepte der vier Interessenten werden zunächst auf ihre Durchführbarkeit hin geprüft. Erhält die Formula One Group den Zuschlag, könnten in Zukunft Teile einer neuen Formel-1-Strecke durch die Arena führen. Nach den Spielen soll das derzeit 80.000 Zuschauer fassende Stadion auf eine Kapazität von 60.000 Besucher zurückgebaut werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel