Die deutschen Tischtennis-Asse um ihren Star-Spieler Timo Boll wollen sich am Wochenende den finalen Feinschliff für den Kampf um olympisches Edelmetall beim europäischen Vorbereitungsturnier in Rotenburg/Fulda holen.

Zum Abschluss des letzten Olympia-Lehrgangs messen sich Boll (Düsseldorf), der von einer Bänderdehnung im Sprunggelenk genesene Dimitrij Ovtcharov (Orenburg/Russland), Team-Starter Bastian Steger (Saarbrücken) sowie London-Ersatzmann Patrick Baum (Düsseldorf) mit europäischen Größen wie Wladimir Samsonow (Weißrussland) und Ex-Weltmeister Jörgen Persson (Schweden).

Die Vorrunde wird am Freitag unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgespielt, am Samstag (ab 10.30 Uhr) können Zuschauer ab dem Viertelfinale mitverfolgen, wie sich Boll und Co. wenige Tage vor dem Abflug nach London schlagen.

Bei den Sommerspielen strebt der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) nach dem Team-Silber der Herren in Peking 2008 dieses Mal zwei Medaillen an. Sowohl Ausnahmespieler Boll im Einzel als auch das Herren-Team sind an Position vier gesetzt.

"Es ist wichtig, nach den ganzen Trainingslehrgängen wieder offizielle Wettkämpfe zu bestreiten, mit Zuschauern und Schiedsrichtern. Die Spieler sind gut drauf, wir sind gerüstet", sagte Bundestrainer Jörg Roßkopf bereits nach der gelungenen Team-Generalprobe am vergangenen Samstag in Braunschweig (3:0 in der EM-Qualifikation gegen Schweden), die allerdings ohne die deutsche Nummer zwei Ovtcharov und nicht im olympischen Modus mit Doppel stattfand.

Die olympischen Tischtennis-Wettbewerbe in der Londoner ExCel-Arena beginnen am 28. Juli zunächst mit den Einzel-Turnieren. Die Team-Wettbewerbe starten am 3. August.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel