Die deutschen Triathlon-Männer haben beim Heimspiel in Hamburg vor etwa 130.000 Zuschauern ihre starke Olympia-Form unter Beweis gestellt.

Steffen Justus (30, Buschhütten) war beim Sprintwettbewerb mit Platz drei bester deutscher Athlet, den Sieg sicherte sich Richard Murray aus Südafrika in 51:48 Minuten vor dem Spanier Javier Gomez (51:53).

Beim fünften von acht Rennen in der WM-Serie zeigten auch Maik Petzold (34, Bautzen) als Fünfter und Olympiasieger Jan Frodeno (30, Saarbrücken) als Zehnter hervorragende Leistungen.

"Das war doch ein wirklich gutes Rennen, und ich freue mich auf die weiteren Fortschritte in den nächsten 14 Tagen. So ein Sprintrennen ist sehr intensiv und bringt auch einen hohen Belastungsreiz", sagte Frodeno, der 2008 in Peking Gold holte.

In dem Sprintwettbewerb, der mit 750 Metern Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen die Hälfte der olympischen Distanz hatte, setzte sich Murray erst kurz vor dem Ziel am Hamburger Rathaus entscheidend von Gomez ab.

Die deutschen Olympiastarter gehen nach ihrer starken Leistung mit einem positiven Gefühl in den olympischen Triathlon-Wettbewerb am 7. August, der durch den Londoner Hyde Park führt.

Am Sonntag (16:06 Uhr) bestreiten auch die Frauen in Hamburg ihr fünftes WM-Rennen der Saison. Im Fokus stehen dabei die deutschen Olympia-Starterinnen Anja Dittmer (Neubrandenburg), Anne Haug (München) und Svenja Bazlen (Freiburg).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel