Claudia Bokel ist ihrem früheren Fecht-Kollegen Thomas Bach in die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) gefolgt.

Die 38 Jahre alte Degen-Weltmeisterin von 2001 wurde am Sonntag am künftigen Olympiaschauplatz London als erste Deutsche überraschend zur Chefin der Athletenkomission im IOC gewählt.

Damit sitzt die Olympiazweite von Athen 2004 mit dem deutschen Degenteam automatisch in der 14-köpfigen Führungsriege der Welt-Sportregierung.

Claudia Bokel erhielt bei der Wahl mehr Stimmen (7) als die beiden unterlegenen Mitbewerber und wird damit Nachfolgerin des früheren 200-m-Weltmeisters Frankie Fredericks (Namibia), der vor der Aufnahme als ordentliches Mitglied ins IOC steht.

Zweiter der Abstimmung wurde der frühere Skeleton-Fahrer Adam Pengilly aus Großbritannien (4), nur zwei Stimmen in der 16-köpfigen Athletenkommission erhielt Russlands viermaliger Schwimm-Olympiasieger Alexander Popow.

Die studierte Chemikerin Claudia Bokel ist in der Geschichte des IOC das 23. deutsche Mitglied. In der Athletenkomission saß sie bereits seit 2008, seit zwei Jahren waren sie deren Vizepräsidentin. Im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) gehört das neue IOC-Exekutivmitglied seit 2006 zum Präsidium.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel