Nach zehn Tagen intensiver Vorbereitung verlassen die deutschen Segler am Freitag für 24 Stunden ihr Revier im südenglischen Portland, um mit der deutschen Mannschaft ins Olympiastadion einzumarschieren. Alle vier Seglerinnen und acht Segler sowie Nadine Stegenwalner, Sportdirektorin des Deutschen Segel-Verbandes, werden zu der Zeremonie erwartet.

"Am Freitagmorgen steht noch die Vermessung für unser Boot an. Dann freuen wir uns sehr auf die Eröffnungsfeier", sagte Frithjof Kleen, der gemeinsam mit Robert Stanjek als erstes deutsches Segel-Duo bereits am Sonntag in die Olympische Regatta eingreifen wird.

Zum Auftakt erwarten die Segler mit Blick auf das anspruchsvolle Stromrevier zwischen Portland und Weymouth zunächst ungewöhnlich ruhige Bedingungen. "Es sieht so aus, als hätten wir mit sonnigen und moderaten Bedingungen zu rechnen. Wir nehmen es, wie es kommt", sagte Kleen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel