Basketball-Superstar LeBron James hat bei den Olympischen Spielen bereits vor seinem Premieren-Auftritt mit dem US-Dreamteam seinen ersten Titel geholt.

Der MVP der abgelaufenen NBA-Saison kommt laut "Forbes"-Magazin auf ein Jahreseinkommen von 53 Millionen Dollar (42,85 Millionen Euro) und liegt in der Liste der zwölf bestverdienenden Teilnehmer der Spiele knapp vor Tennisspieler Roger Federer.

Der Weltranglistenerste aus der Schweiz verdient 52,7 Millionen Dollar und verweist damit Basketballer Kobe Bryant auf den dritten Platz (52,3). Dahinter folgt als erste weibliche Athletin Maria Scharapowa mit 27,9 Millionen Dollar.

Sprintstar Usain Bolt wird auf Rang acht geführt (20,3), deutsche Sportler kommen in der Liste nicht vor.

Die Topverdiener der Olympischen Spiele im Überblick:

1. LeBron James (USA/Basketball) 53,0 Millionen Dollar2. Roger Federer (Schweiz/Tennis) 52,73. Kobe Bryant (USA/Basketball) 52,34. Maria Scharapowa (Russland/Tennis) 27,95. Kevin Durant (USA/Basketball) 25,56. Carmelo Anthony (USA/Basketball) 22,97. Novak Djokovic (Serbien/Tennis) 20,68. Usain Bolt (Jamaika/Leichtathletik) 20,39. Chris Paul (USA/Basketball) 19,210. Li Na (China/Tennis) 18,411. Deron Williams (USA/Basketball) 18,212. Pau Gasol (Spanien/Basketball) 17,2

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel