Die erste von insgesamt 302 Goldmedaillen bei den Olympischen Sommerspielen in London geht nach China.

Schützen-Weltmeisterin und -Weltrekordlerin Yi Ling setzte sich in der Luftgewehr-Konkurrenz mit 502,9 Ringen gegen die Polin Sylwia Bogacka durch, die auf 502,2 Ringe kam.

Yi verpasste ihren eigenen Weltrekord um 2,7 Ringe.

Bogacka verhinderte damit einen chinesischen Doppelsieg, auf Rang drei landete mit 501, 5 Ringen Yu Dan. Enttäuschend war der Wettbewerb für die beiden deutschen Schützinnen verlaufen.

Beate Gauß (Odenheim/Gechingen) und Jessica Mager (Düsseldorf) konnten sich nicht für das Finale der besten Acht qualifizieren.

Gauß, die vor den Spielen mit freizügigen Aufnahmen im Männer-Magazin Playboy für Schlagzeilen gesorgt hatte, belegte mit 392 Ringen nur den 32. Rang. Mager (394), wie Gauß Olympia-Debütantin, landete auf Platz 20.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel