Bevor Deutschlands Tischtennis-Star Timo Boll am Montag ins Geschehen eingreift, macht Olympia-Debütantin Kristin Silbereisen (Kroppach) am Sonntagmorgen (9.00/10.00 Uhr) in London den Auftakt für den Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB).

Die deutsche Nummer zwei trifft bei ihrem Einstieg in der zweiten Hauptrunde auf die Lokalmatadorin Joanna Parker. Die britische Defensivspezialistin setzte sich am Samstag gegen die Brasilianerin Caroline Kumahara mit 4:0 durch.

Die deutsche Nummer eins bei den Damen, Jiaduo Wu (Kroppach), startet an Position neun als bestgesetzte Europäerin anschließend am Sonntagabend (19.00/20.00 Uhr) in die dritte Hauptrunde. Dort trifft die Europameisterin von 2009 auf die Tschechin Iveta Vacenovska oder Nanthana Komwong (Thailand).

Wu setzt nach der Enttäuschung vor vier Jahren in Peking, als sie bei ihrem Auftaktmatch in der dritten Runde scheiterte, voll auf ihre Erfahrung.

"Ich habe viel dazugelernt, bin Europameisterin geworden", sagte die 34-Jährige, ohne sich im Einzel ein konkretes Ziel zu setzen: "Ich schaue von Runde zu Runde."

Allerdings macht ausgerechnet der 1,65 m kleinen Athletin die Größe der Betten im Olympischen Dorf zu schaffen.

"Das Bett ist ziemlich schmal. Damit ich nicht aus dem Bett falle, schlafe ich sehr nah an der Wand", sagte Wu. Das bleibt nicht ohne Folgen: "Ab und zu stoße ich mir dabei die Knie."

Silbereisen, die sich schon im Grundschulalter vorgenommen hatte, eines Tages bei Olympia zu starten, will bei ihrem Debüt vor allem ihre Nervosität in den Griff bekommen. "Ich habe super trainiert und will ein super Turnier spielen", sagte die Nummer 47 der Weltrangliste.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel