Florettfechterin Elisa di Francisca hat bei den Olympischen Spielen in London die zweite Goldmedaille für Italien geholt.

Im Finale bezwang die frühere Weltmeisterin ihre Landsfrau Arianna Errigo mit 12:11 nach sudden death. Valentina Vezzali hatte sich zuvor nach ihrer Halbfinalniederlage durch einen 13:12-Sieg über die Südkoreanerin Nam Hyun Hee mit Bronze getröstet und das italienische Podium komplett gemacht.

Damit gingen in dieser Disziplin erst zum zweiten Mal alle Medaillen an ein Land. 1988 hatten Anja Fichtel, Sabine Bau und Zita Funkenhauser für einen deutschen Dreifach-Triumph gesorgt.

Die fünfmalige Olympiasiegerin Vezzali war in der Vorschlussrunde an Errigo gescheitert und verpasste es damit, als erste Sportlerin der Geschichte viermal in Folge in der gleichen Disziplin Gold zu holen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel