Nachdem eine Unbekannte den Einmarsch der indischen Mannschaft bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London gestört hat, fordert das Nationale Olympische Komitee eine Entschuldigung der Organisatoren.

"Wer hat sie hereingelassen? Das war ein Sicherheitsleck, niemand wusste, wer sie ist", sagte Tarlochan Singh, Vizepräsident des indischen NOKs der Nachrichtenagentur "Reuters":

"Sie hat keine Akkreditierung getragen. Das hätte bemerkt werden müssen."

Die Frau war unbemerkt von den Sicherheitskräften neben dem indischen Fahnenträger Sushil Kumar ins Stadion einmarschiert.

Der Vorfall war besonders peinlich, weil die Unbekannte eine hellblaue Hose und eine rote Jacke trug.

Die indische Mannschaft lief in den Farben gelb und dunkelblau ein.

"Das hat uns vor der ganzen Welt lächerlich gemacht", sagte PKM Raja, Chef de Mission, "die indische Mannschaft wurde für zehn Sekunden gezeigt, und die Frau hat alle Aufmerksamkeit erhalten."

Sebastian Coe, der Präsident des Organisationskomitees LOCOG, äußerte am Sonntag die Vermutung, die Frau sei wahrscheinlich eine freiwillige Helferin bei der Eröffnungsfeier gewesen.

"Okay, sie hat sich in den Einmarsch eingeschmuggelt, wir wollen das nicht kleinreden", sagte Coe, "aber sie muss ja alle Sicherheitskontrollen durchlaufen haben."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel