Das Olympische Feuer hat kurzzeitig auf Sparflamme gebrannt und strahlt nun an seinem endgültigen Platz.

Jackie Brock-Doyle, Kommunikations-Chefin des Organisationskomitees LOCOG, bestätigte der französischen Nachrichtenagentur "AFP", die große Flamme im Olympiastadion sei am Sonntagabend knapp 48 Stunden nach ihrer Entzündung aus Sicherheitsgründen vorübergehend gelöscht worden. Um 7 Uhr Ortszeit am Montag wurde sie in einer Kurve der Arena zu neuem Leben erweckt.

"Die Flamme wurde gelöscht, um einen sicheren Transport in die Stadionkurve zu gewährleisten", sagte Brock-Doyle. Allerdings habe das Feuer stets "in einer kleinen Laterne weitergebrannt, identisch mit der, die benutzt wurde, um die Flamme per Boot zur Tower Bridge zu bringen".

Sieben britische Nachwuchssportler, ausgewählt von Olympia-Legenden, hatten das olympische Feuer während der Eröffnungsfeier entzündet. Es wurde aus 204 kleinen Flammen zusammengefügt, welche die Teilnehmernationen repräsentieren sollen.

Zuletzt war Kritik am Standort des Feuers in der Mitte des Stadions aufgekommen, weil es nicht, wie sonst bei Olympia üblich, als Wahrzeichen über der Silhouette der Arena zu sehen war. Zurzeit wird der Innenraum des Stadions für die Leichtathletik-Wettbewerbe umgebaut.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel