Die deutschen Vielseitigkeitsreiter stehen nach zwei von drei Disziplinen dicht vor dem erneuten Olympiasieg.

Angeführt von Mannschafts-Olympiasiegerin Ingrid Klimke (Münster/39,30 Minuspunkte) liegt die deutsche Equipe mit insgesamt 124,70 Punkten vor Großbritannien (130,20) und Schweden (131,40). Bereits vor vier Jahren in Hongkong hatte Deutschland triumphiert.

In der Einzelwertung belegt Klimke zusammen mit Sara Algotsson Ostholt auch den ersten Rang. Da die Schwedin aber näher an der geforderten Zeit von 10:03 Minuten das Ziel erreichte, würde sie bei gleicher Punktzahl gewinnen. Welt- und Europameister Michael Jung (Horb/40,60) liegt auf Platz vier zudem in Lauerstellung. Sandra Auffarth (Ganderkesee/44,80), Dirk Schrade (Sprockhövel/50, 60) sowie Peter Thomsen (Lindewitt/63,70) sind aus dem Rennen um Edelmetall.

Am Dienstag steht ab 10.30 Uhr Ortszeit das abschließende Springen auf dem Programm. In umgekehrter Reihenfolge werden dann die besten Reiter nach Dressur und Geländeritt an den Start gehen. Gerade bei den Spitzen-Duos ist es aber unwahrscheinlich, dass sich an der Punktzahl noch entscheidend etwas verändert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel