Der Präsident des Olympischen Komitees Großbritanniens (BOA), Colin Moynihan, hat einen Tag nach Abschluss der Spiele in London seinen Rücktritt angekündigt.

Der 56-Jährige werde im Laufe des Jahres seinen Posten räumen, um seinem Nachfolger genügend Zeit zu geben, sich für die Winterspiele 2014 in Russland einzuarbeiten.

"Er oder sie muss vollständig in die Vorbereitung für Sotschi integriert sein", sagte Moynihan am Montag in einem Brief an die BOA.

Der ehemalige Sportminister wolle sich nach siebenjähriger Amtszeit in Zukunft vermehrt seiner Familie und geschäftlichen Interessen widmen.

Der Nachfolger Moynihans soll höchstwahrscheinlich im November gewählt werden, teilte eine BOA-Sprecherin mit. Großbritannien feierte bei den Spielen in London die beste Medaillenausbeute seit dem Jahr 1908.

Insgesamt gab es 65 Medaillen, darunter 29 goldene. Moynihan hofft auf "eine inspirierende Wirkung" des Erfolges, insbesondere in den Schulen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel