Der Wertverlust des Rubels bereitet Russland bei den Vorbereitungen auf die Olympischen Winterspiele 2014 große Probleme.

Nach einem Bericht der Moskauer Tageszeitung "Nesawissimaja Gaseta" klagt die staatliche Olympiabaufirma Olimpstroj über den 40-prozentigen Rubel-Verlust seit Juli 2008 gegenüber Dollar und Euro.

Dies wirke sich vor allem beim Import von Baumaterialien und Ausrüstung aus. Als Sparmöglichkeit wird ein stärkeres Einbinden von regionalen Firmen angesehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel