Die ersten Entscheidungen auf dem Segelrevier in Qingdao sind aufgrund zu schwacher Winde um 24 Stunden verschoben worden.

So kommt es am Sonntag neben dem ohnehin vorgesehenen Medaillenrennen im 49er auch zu den abschließenden Wettfahrten im Finn-Dinghy und Yngling.

Im 49er liegen Jan-Peter und Hannes Peckolt als Fünfte noch aussichtsreich im Kampf um Edelmetall. Im Yngling haben die neuntplatzierte Ulrike Schümann und ihre Crew dagegen kaum noch Chancen auf einen Podiumsplatz. Im Finn ist der DSV nicht vertreten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel