Fritz Pleitgen hat sich im Fachblatt "Sportjournalist" enttäuscht über das Internationale Olympische Komitee (IOC) geäußert.

"Gewinnmaximierung geht vor Programm", wirft der 70-Jährige den "Herren des Olymp" vor.

Der Ex-ARD-Intendant und -Präsident der Europäischen Rundfunk Union (EBU) verurteilte den Plan des IOC, für Olympia 2014 und 2016 keinen Rahmenvertrag mehr mit der EBU, der Dach-Organisation der öffentlich-rechtlichen Sender, abschließen, sondern die TV-Rechte einzeln vergeben zu wollen.

Das IOC erhofft sich höhere Einnahmen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel