Der britische Bahn-Vierer hat den eigenen Weltrekord nochmal verbessert.

Ed Clancy, Paul Manning, Geraint Thomas und Bradley Wiggins wurden in 3:55,205 gestoppt und übertrafen damit die alte Bestmarke (3:56,322) von den Weltmeisterschaften in Manchester am 27. März um mehr als eine Sekunde.

Großbritannien bestreitet damit am Montag das Finale gegen den vom früheren DDR-Erfolgscoach Heiko Salzwedel trainierten Vierer Dänemarks (3:56,831).

Im Rennen um Platz drei stehen sich Neuseeland (3:57,536) und Australien (3:58,633) gegenüber.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel