Die wegen Erkrankung aus dem deutschen Viererkajak gestrichene Carolin Leonhardt ist am Montagvormittag auf eigenen Wunsch vorzeitig aus Peking in die Heimat abgereist.

Die Athen-Olympiasiegerin hat das ärztliche Startverbot laut Kanurennsport-Cheftrainer Reiner Kießler nach der ersten Enttäuschung "akzeptiert", wollte nun aber "so schnell wie möglich nach Hause".

Die dreimalige Weltmeisterin leidet an einer Nebenhöhlenentzündung. Die 23-Jährige erhält Antibiotika, die Entzündungswerte im Blut waren extrem hoch.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel